Früh übt sich: Klavier ab Vier

Kinder durch einen besseren Zugang zu Bildung und Kultur zu fördern ist der Ansatz, den die Wilo-Stiftung verfolgt. Dazu gehört, dass schon jungen Menschen ein kindgerechter, einfacher Zugang zu Gesang und Musik ermöglicht wird. 

Seit 2012 fördert die Wilo-Stiftung im Rahmen ihrer nachbarschaftlichen Verantwortung für die Region Oberfranken/Hof, an der Musikschule das neue Projekt „Klavier ab Vier“. So wird ermöglicht, bereits vierjährigen Kindern das Klavierspielen zu lehren. Die Suzuki-Methode, die der japanische Violin-Pädagoge Shinichi Suzuki entwickelte und seit vielen Jahren einen festen Platz im frühinstrumentalen Musikunterricht der Musikschule der Hofer Symphoniker hat, bewährt sich auf der ganzen Welt. Da bei der Suzuki-Methode die Musik erst durch das Hören und Nachahmen gelernt wird, können bereits sehr kleine Kinder lernen, ein Instrument zu spielen. Die Idee der „Muttersprachenmethode“, wie man die Suzuki-Methode auch nennt, wurde von einer Klavierpädagogin der Musikschule der Hofer Symphoniker aufgegriffen und zu einer eigenen Klavierschule weiterentwickelt. Diese Klavierschule spiegelt sich in dem Projekt „Klavier ab Vier“ an der Symphoniker-Musikschule wider. Bereits im Alter von vier Jahren ist es damit den Kindern möglich, mit den ihnen bekannten Kinderliedern, das Klavierspielen zu erlernen.

Unser Förderpartner:

Die Hofer Symphoniker, gegründet 1945, sind ein Kultur- und Bildungsunternehmen und begreifen sich als ein musisch-soziales Instrument, das einen Kulturauftrag erfüllt, der den Namen der Stadt Hof weit über die Region hinaus trägt. Die Besonderheit im Unterrichtsangebot der Musikschule der Hofer Symphoniker besteht darin, dass in der orchestereigenen Musikschule der hochkarätige Unterricht von den professionellen Instrumentalisten des Symphonieorchesters und weiteren, ausschließlich diplomierten Musikpädagogen erteilt wird. 

Förderpartner

Hofer Symphoniker gGmbH
Kultur & Bildung

E-Mail | Website