Social Entrepreneurship: Impact Factory Duisburg

Verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln zu fördern, das einen sozialen Mehrwert für die Gesellschaft birgt, ist erklärtes Ziel der Impact Factory Duisburg. Das Stipendienprogramm richtet sich an Gründer, die sich mit ihrer Geschäftsidee gesellschaftlichen, ökologischen oder humanen Fragestellungen unternehmerisch widmen. Als Programmpartner unterstützen die Wilo-Foundation sowie Der Paritätische NRW das von der Anthropia gGmbH entwickelte Stipendium mit Sitz auf dem Gelände der Franz Haniel und Cie. GmbH in Duisburg-Ruhrort. Zu den Gründungspartnern zählen neben Haniel außerdem die Beisheim Stiftung, sowie die KfW Stiftung.

Die Förderung der Social Start-ups erfolgt hier bedarfsgerecht: Das Einsteigerprogramm „Create-up“ richtet sich an Nachwuchsunternehmer, die noch am Anfang ihrer Geschäftsgründung stehen. Sie haben einen Lösungsansatz für ein relevantes gesellschaftliches Problem mit hohem Potenzial, das sie mit intensiver Unterstützung nun zu einem tragfähigen Geschäftsmodell weiterentwickeln. Im Fortgeschrittenen-Programm „Scale-up“ arbeiten die Jungunternehmer, die ihr Geschäftsmodell bereits erfolgreich getestet haben und über einen Prototyp verfügen. Als „Fellows“ erhalten die Social Start-ups, die bereits erste Erfahrungen mit ihrem Unternehmen gemacht haben, punktuelle Unterstützung und Zugang zu Netzwerkpartnern, gleichzeitig unterstützen sie die Nachwuchsunternehmer, die noch am Anfang ihrer Geschäftsgründung stehen.

Unser Förderpartner:

Die im Jahr 2019 gegründete Anthropia gGmbH, Duisburg, bringt Menschen zusammen, schafft Wirkräume für Quer- und Andersdenkende, die die gesellschaftlichen Probleme von heute anpacken und lösen wollen, Raum für inspirierendes Netzwerken, Co-Working und lebendige Formate für kollaborative Lösungen. Gemeinsam mit einigen Partnerorganisationen hat sie im Frühjahr 2019 die Impact Factory als Innovationsschmiede für Social Entrepreneurs ins Leben gerufen, der das Social Impact Lab Duisburg vorausgegangenen war.