Wasserprojekte: Hilfe zur Selbsthilfe

Umweltrelevante Fragestellungen hinsichtlich der effizienten Nutzung der Ressource Wasser sind für zukünftige Generationen besonders wichtig. Gerade in Entwicklungsländern mangelt es der Bevölkerung insbesondere an sauberem Trinkwasser, aber auch an Wasser für die Subsistenzlandwirtschaft. Diesem Wassermangel entgegenzuwirken und effiziente Lösungen für die Wasserspeicherung und –nutzung zu entwickeln, ist das Ziel des u.a. auf Wasserprojekte spezialisierten Vereins arche noVa – Initiative für Menschen in Not e.V.

Kenia – Sanddämme für Trinkwasser

In Kenia förderte die Wilo-Foundation das Sanddamm-Projekt (2016-17), das die Bevölkerung in den Distrikten Makueni und Machakos in Kenia südöstlich von Nairobi dazu befähigte und dabei unterstützte, Sanddämme zur Wasserspeicherung zu errichten. In Zusammenarbeit mit der Nichtregierungsorganisation Africa Sand Dam Foundation (ASDF) errichteten die Anwohner insgesamt 18 Sanddämme, mit denen das Regenwasser aufgefangen werden und somit sowohl als Trinkwasser als auch zur Bewässerung der Felder genutzt werden kann. Darüber hinaus erlernten die Anwohner effektive Anbaumethoden und im Rahmen von WASH-Schulungen (Wasser, Sanitär und Hygiene) Maßnahmen zur Verbesserung der eigenen Hygienesituation.

Äthiopien – Trinkwasser dank Ultrafiltration

Ziel des Projektes in Äthiopien (2018-20) ist es, die Trinkwasserversorgung der Bevölkerung im Adadle Woreda, eines von insgesamt zehn Woredas im Verwaltungsbezirk Shebelle Zone in der Somali-Region, zu verbessern. Hierfür wird eine Wasserversorgung mit Ultrafiltrationssystemen installiert, die das Wasser der aktuell stark verunreinigten und einzigen Wasserquelle der Gemeinde, des Flusses Shebelle River, zu Trinkwasser aufbereitet. Daneben wird die Bevölkerung in nachhaltiger Landwirtschaft und Nutztierhaltung sowie im Handwerk geschult und erlernt im Rahmen von WASH-Schulungen (Wasser, Sanitär und Hygiene) Maßnahmen zur Verbesserung der eigenen Hygienesituation.

Unser Förderpartner:

arche noVa – Initiative für Menschen in Not e. V.  ist eine anerkannte gemeinnützige Hilfsorganisation, die sich aktuell in über 15 Ländern für bedürftige Menschen einsetzt, um deren Not zu lindern bzw. die Lebensbedingungen zu verbessern. Einer der Förderschwerpunkte des im Jahr 1992 gegründeten Vereins mit Sitz in Dresden ist die Absicherung der Wasserversorgung für Menschen in Krisengebieten und Regionen mit strukturellen Benachteiligungen. Der Verein arbeitet nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe.