Senegal: ImpactSite erfolgreich eröffnet

Wilo-Foundation lud 50 senegalesische Studierende zu Fachexkursion vor Ort ein.

v.l.n.r.: Matthew Magwede (Wilo Group), Torsten Schreiber (Africa GreenTec), Sönke Siemon (Deutscher Botschafter im Senegal), Frau Siemon, Saidou Gaye (Wilo Group), David Höltgen (Wilo-Foundation).

Mehr als 600 Millionen Menschen in Sub-Sahara Afrika leben ohne Zugang zu Elektrizität. Für rund 30 % der Bevölkerung steht täglich kein sauberes Trinkwasser zur Verfügung. Dabei spielt der gesicherte Zugang zu beidem eine entscheidende Rolle, wenn es um die Entwicklung ländlicher Regionen Subsahara-Afrikas geht: Wasseraufbereitung, Kühlketten, Strom, Internet – und das lückenlos und sicher. Einen Meilenstein in diese Richtung vollzog am 14. Mai 2022 das Sozialunternehmen Africa GreenTec AG, mit der offiziellen Eröffnung der ersten ganzheitlichen ImpactSite auf dem afrikanischen Kontinent.  

In der Gemeinde N’diob im Senegal werden seit dem Eröffnungstag Komponenten für die Stromproduktion, Kühlung, Wasseraufbereitung und Kommunikation clever miteinander vernetzt, um den Dorfbewohnern neue Chancen der Produktivitätssteigerung zu bieten. Die ImpactSite ist in Bezug auf die sozialen sowie wirtschaftlichen Verhältnisse der Menschen vor Ort optimiert. Auch zwei Schulen in der Gemeinde profitieren ab sofort von dem Zugang zu Strom und sauberem Wasser. Finanziell unterstützt wird das Projekt von der Wilo-Foundation, die insbesondere die Elektrifizierung der Grundschulen und mehrerer Haushalte sowie Workshops zur beruflichen Ausbildung und Erwerbssteigerung von Frauen fördert. Förderpartner der Wilo-Foundation bei diesen sozialen Förderprojekten ist der gemeinnützige Verein Africa GreenTec Help e.V.. Hauptförderer des Projekts ist das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Die technischen Lösungen stammen von verschiedenen Unternehmen, darunter auch die Wilo Gruppe.

David Höltgen (Wilo-Foundation) besuchte gemeinsam mit 50 senegalesischen Enactus-Studierenden sowie zwei afrikanischen Wilo Vertretern die offizielle Eröffnung der Inbetriebnahme. Die Studierenden der Superior Polytechnic School in Dakar, die als aufstrebende Social Entrepreneure die Einladung der Wilo-Foundation mit großer Vorfreude angenommen hatten, besuchten bereits am Tag zuvor gemeinsam mit der Wilo-Foundation das Enactus Projekt EcoBuilders sowie anschließend auch das Büro der Africa GreenTec AG. Im dortigen Austausch mit dem Gründer-Ehepaar Torsten und Aida Schreiber sowie Wolfgang Rams (Co-Founder & Chief Operating Officer) erfuhren die Studierenden viele wertvolle Informationen über das Wirken des Sozialunternehmens und stellten zahlreiche Fragen zum Werdegang, zur nachhaltigen Wirkungsweise sowie zu aktuellen Herausforderungen.

Beim gemeinsamen Besuch der ImpactSite Eröffnung am 14. Mai 2022, bei der unter anderem der Deutsche Botschafter im Senegal Sönke Simon sowie Vertreter des senegalesischen Energieministeriums vor Ort waren, konnten die Studierenden die verschiedenen technischen Komponenten der ImpactSite, darunter der „Solartainer“ (Solarkraftwerk zur Stromerzeugung) inklusive integrierter Wasseraufbereitungsanlage, aus nächster Nähe betrachtet werden. Besonderes Interesse erzeugte zudem der erstmalig sich auf dem afrikanischen Kontinent im Einsatz befindliche „Cooltainer“, ein mobiles Kühlhaus für Gemüse und Obst, mit dem das Verderben von Lebensmitteln minimiert werden kann.

Zum Hintergrund: Die Wilo-Foundation ist finanzieller Förderer des in diesem Jahr neu ins Leben gerufenen, globalen Enactus-Themenwettbewerb „Action with Africa“. Dabei konzipieren Studierendenteams unternehmerische Projektideen, die gemeinsam mit der Zivilbevölkerung auf dem afrikanischen Kontinent entstehen. Hauptförderer dieses Wettbewerbs ist das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Ergänzend beteiligt sich auch die Wilo Gruppe durch die Übernahme der Patenschaft für das Thema „Wasser“.