10.10.2017

Wilo-Foundation ist nominiert beim Kulturmarken-Award 2017

Preisverleihung findet am 09.11.2017 in Berlin statt


Berlin. Unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Oliver Scheytt, Präsident der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., wählte eine Fachjury aus 104 Bewerbungen die Nominierten für den Kulturmarken-Award 2017 aus. Unter den insgesamt 22 Nominierten findet sich in diesem Jahr auch die Wilo-Foundation, die in der Kategorie "Europäischer Kulturinvestor des Jahres 2017" mit der Würth Gruppe und der Alfred Kärcher GmbH & Co. KG. in die Endrunde gelangt ist. Ausgezeichnet in dieser Kategorie werden innovative Kulturprojekte, die unter anderem einen nachhaltigen gesellschaftlichen Nutzen und eine kreative Einbindung des Förderers in das Projekt sowie eine gelungene kommunikative Umsetzung aufweisen. zu den bisherigen Preisträgern in dieser Kategorie zählten z.B. RWE, Sparkassen Finanzgruppe, Migros und Bayer Kultur.

Die Preisverleihung findet am 09. November 2017 im Rahmen der Kulturmarken-Gala "Night of Cultural Brands" im Wintergarten Varieté in Berlin vor zahlreich geladenen Gästen aus Wirtschaft, Kultur, Politik und Medien statt.

Hintergrund: Der Kulturmarken-Award wurde 2006 von den Kulturmanagern Hans-Conrad Walter und Eva Nieuweboer ins Leben gerufen und wird in diesem Jahr bereits zum 12. Mal verliehen. Vergeben wird der Preis in sieben Wettbewerbskategorien an Kulturanbieter, -investoren und -tourismusregionen aus ganz Europa. Ziel ist es, die Vermittlungsarbeit und das Engagement europäischer Kulturförderer zu honorieren. Gefördert wird der Kulturmarken-Award von insgesamt 43 Partnern aus der Wirtschaft wie ARTE Magazin, BayerKultur, der Deutschen Welle und HORIZONT.